Bildung online

– Kampusmagazin –

Bautechniker-Ausbildung: Vielfältig und praxisbezogen

Sie können sich eine Tätigkeit als mittlere technische Führungskraft im Bereich von Baumaßnahmen gut vorstellen? Dann könnte eine Bautechniker-Ausbildung für Sie genau richtig sein. Im Rahmen einer Weiterbildung können Sie in Deutschland an unterschiedlichen Fachschulen innerhalb von zwei bis vier Jahren die Ausbildung absolvieren. Anschließend arbeiten Sie dann als wichtiges Bindeglied zwischen Ingenieuren und Architekten auf der einen Seite und den ausführenden Bauarbeitern auf der anderen – perfekt für Menschen, für die im Berufsleben neben der Theorie auch der Praxisbezug nicht zu kurz kommen soll.

Bautechniker-Ausbildung: Weiterbildung an Berufsfachschulen

Die Bautechniker-Ausbildung wird in Deutschland an unterschiedlichen Berufsfachschulen als Weiterbildung angeboten und ist entsprechend auch gut als Umschulung geeignet: Denn vorher ist entweder eine abgeschlossene Ausbildung in einem Bauberuf oder Berufserfahrung im Bauwesen Pflicht. Bestimmtes Know-how ist ebenfalls wichtig für die Berufswahl – zum Beispiel ein gutes allgemeines Verständnis für technische Zusammenhänge im Allgemeinen und die Bauindustrie im Besonderen sowie ein großes Interesse an technischen Zeichnungen beziehungsweise Bauzeichnungen.

Azubis haben die Wahl zwischen Ausbildungsplätzen in Teil- oder Vollzeit. Auch eine Fernlehre ist oft möglich. Die Ausbildungsdauer an den einzelnen Schulen ist unterschiedlich und orientiert sich an der Unterrichtsform, für die Auszubildende sich entscheiden: Die Bautechniker-Ausbildung an der Heinze Akademie in Hamburg dauert zum Beispiel zwei Jahre, Teilzeit- oder Fernmodelle enden meist nach etwa drei bis vier Jahren mit der staatlichen Prüfung. Der Lehrgangsbeginn ist häufig an zwei Terminen pro Jahr möglich.

Schon während der Ausbildung können sich angehende Bautechniker nach ihren persönlichen Interessen spezialisieren, indem sie bestimmte inhaltliche Schwerpunkte legen. Die Bautechniker-Ausbildung gibt es zum Beispiel in den Fachrichtungen Betonbau, Tiefbau, Hochbau, Ausbau oder Bauerneuerung beziehungsweise Bausanierung. Einige Technikerschulen bieten zudem eine sogenannte Premiumausbildung, in der sich zwei Baulehren mit jeweiligem Berufsschulabschluss vereinen lassen: der Baufacharbeiter sowie der staatlich anerkannte Techniker mit der Fachrichtung Bautechnik.

Bautechniker-Ausbildung Weiterbildung

Die Bautechniker-Ausbildung garantiert abwechslungsreiches Arbeiten. (c) istockphoto.com/dolgachov

Continue reading →

16. August 2016 Ausbildung

Master im Ausland – lohnt es sich?

Immer mehr Studenten zieht es während des Bachelorstudiums für ein oder zwei Semester ins Ausland. Aber auch ein Master im Ausland oder MBA kann viele Vorteile mit sich bringen. Wird eine Karriere in internationalen Unternehmen angestrebt, ist oft ein längerer Auslandsaufenthalt oder gar ein komplettes Studium im Ausland eine Voraussetzung. Überlegt man sich eine Karriere im Ausland, speziell diejenigen die Marketing studieren , macht es natürlich auch Sinn, den Master in diesem Land zu absolvieren.

Finanzierung eines Master-Studiums im Ausland

Ein Master im Ausland anzustreben kann für viele eine kostspielige Angelegenheit werden. Bei der Wahl des passenden Studienprogrammes sollte man sich unbedingt vorher mit seinen Finanzen auseinandersetzen. Besteht ein BAföG Anspruch, kann es Sinn machen, sein Master innerhalb Europas zu absolvieren. Bei einem kompletten Studium außerhalb Europas beziehungsweise der Europäischen Union besteht prinzipiell kein BAföG Anspruch. Voraussetzung ist hier, dass mindestens ein Jahr im Inland studiert wurde und die Förderung im außereuropäischen Ausland ist im Normalfall auf ein Jahr beschränkt. Eine Alternative könnte hier auch ein Studiengang mit einem Doppelabschluss sein, bei welchem die Studenten das erste Jahr in Deutschland verbringen und danach ein Jahr ins Ausland gehen.

Master im Ausland

Master im Ausland – lohnt sich das Studieren im Ausland? (c) iStock.com / mediaphotos

Continue reading →

30. September 2014 Studiengänge

Pfleger 2.0 – elektronische Pflegeplanung, Mehrzweckwagen und Co.

Das Fortschreiten der Digitalisierung macht auch vor dem Beruf des Pflegers nicht halt: Krankenakten finden sich immer häufiger als digitale Dateien wieder. Auch die Ausstattung in Krankenhäusern, Arztpraxen und pflegerischen Einrichtungen hat sich weiterentwickelt. Aber was verändert diese grundlegende Wandlung vom Pfleger zum Pfleger 2.0 für mich als Berufseinsteiger – und welche Vorteile hat die elektronische Pflegeplanung gegenüber der klassischen Planung?

Weiterentwicklungen in der Pflege

Pfleger 2.0

Der Pfleger 2.0 wird auch noch Rollstühle schieben müssen. In den Pflegeeinrichtungen unterstützen Mehrzweckwagen und Software die Arbeit (c) iStock.com / FredFroese

Früher trug  man die Krankendaten in eine Akte aus Papier ein. Bei einer Visite klappte der Arzt die Krankenakte auf und wusste, dass Herr Müller eine Blinddarmoperation hinter sich hatte. Heute schaut der Arzt auf den Computer und sieht den genauen Krankheitsverlauf und den aktuellen Zustand von Herrn Müller. Continue reading →

3. September 2014 Ausbildung

Immobilienwirtschaft Studium eine neue Option?

Sie wissen immer noch nicht was Sie studieren wollen? Das Angebot an Studiengängen ist groß, hierbei gibt immer einige Studiengänge, die mehr bekannte sind und andere, die nicht so bekannte sind. Jedoch sind meist genau diese Studiengänge besonders interessanten. Einer dieser Studiengänge ist das Immobilienwirtschaft Studium. Was Sie über das Immobilienwirtschaft Studium wissen sollten bevor Sie sich hierfür entscheiden.

Was lernen Sie in ein Immobilienwirtschaft Studium?

Das Immobilienwirtschaft Studium ist, sozusagen, eine Mischung aus anderen Studiengängen. Sie werden viel über Wirtschaft, Marketing, Recht, Buchhaltung aber vor allem über den Immobilienmarkt lernen. Auch spezifische Fächer wie Immobilienmanagement und mehr technische Fächer, als Grunderkenntnissen zum Bauwesen und den Grundlagen des Bauens, werden angeboten. Die meisten Fachhochschulen bieten zudem auch Fremdsprachen an.

Immobilienwirtschaft Studium

Immobilienwirtschaft Studium bietet viele Möglichkeiten an (c) iStock.com / AndreyPopov


Continue reading →

7. März 2014 Studiengänge

Ist E-Learning die Zukunft der Bildung?

Als E-Learning wird eine Methode des Lernens bezeichnet, bei der sowohl digitale wie auch elektronische Medien zum Einsatz kommen. Ein Beispiel hierfür ist ein Online-Lernprogramm, das über jeden Computer mit Internetanschluss genutzt werden kann. Aus diesem Grund wird das E-Learning auch als computergestütztes Lernen oder Onlinelernen bezeichnet.
Heutzutage gibt es dabei immer mehr Menschen, die diese Art des Lernens nutzen, um ihr Wissen in einem bestimmten Bereich zu erweitern. Dabei können durchaus viele Vorteile beim E-Learning erwartet werden, die diese Methode durchaus sinnvoll machen. Auf der anderen Seite sollten die Nutzer aber auch mit Nachteilen rechnen, die nicht zu vernachlässigen sind!

Vor- und Nachteile des E-Learnings

E-Learning

E-Learning bedeutet Flexibilität (c) iStock.com / Daviles

Continue reading →

17. Februar 2014 Ausbildung

Soziale Arbeit studieren

Das Feld der sozialen Arbeit, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und des Sozialwesens ist enorm groß. Wer gerne mit Menschen arbeitet, kommunikativ und flexibel ist und den skurrile Situationen nicht abschrecken, für den ist das Studium dieser Bereiche genau richtig. Möchte man jedoch soziale Arbeit studieren, so wird weit mehr gefordert, als nur der reine Enthusiasmus und die Freude den Mitmenschen eben diese zu bereiten. Denn das Studium der sozialen Arbeit bildet Berufsgeneralisten aus – Personen die zwar theoretisch mit der Materie vertraut sind, aber in diesem stark praxisorientierten Bereich eben diese praktischen Erfahrungen noch nicht haben.

Soziale Arbeit studieren – Unterschiede in den Details

Soziale Arbeit studieren

Wer Menschen helfen und sie unterstützen möchte, der sollte Soziale Arbeit studieren (c) iStock.com / KatarzynaBialasiewicz

Soziale Arbeit studieren, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialwesen – alle Fachrichtungen unterscheiden einige gewisse Details. Die Studienrichtungen unterscheiden sich insofern, als dass es im Sozialwesen verstärkt darum geht, Eigenkräfte zu entwickeln, um in problematischen Lebenssituationen verantwortlich handeln zu können. Tätigkeitsbereiche wären vor allem Jugendhilfe, Sozialhilfe und Gesundheitshilfe. Der Hauptunterschied zwischen Sozialarbeit beziehungsweise Sozialer Arbeit und Sozialpädagogik besteht darin, dass sich in der Sozialarbeit eher verwaltungstechnische Inhalte finden. Continue reading →

29. Mai 2013 Studiengänge

Marketing studieren – Das richtige für mich?

Das Marketing Studium wird in Deutschland nur an sehr wenigen Universitäten und Hochschulen als reines Studienfach angeboten. Vielmehr ist es ein Teil der Betriebswirtschaftslehre und wird an vielen Universitäten und Hochschulen als Spezialisierung des eigentlichen BWL Studiums geführt. Viele private Fachhochschulen bieten aber die Möglichkeiten Marketing zu studieren an.

Marketing studieren

Marketing studieren wird heute „groß“ geschrieben (c) iStock.com / Rawpixel

Continue reading →

24. Januar 2013 Bachelor-Studium, Studiengänge

Dolmetscherschule – Die Sprachausbildung

Es gibt viele verschiedene Sprachkurse. Einige bieten Zertifikate an. Gute Zertifikate zeigen Niveau, das der Teilnehmer in der Zielsprache erreicht hat. An vielen Universitäten und Volkshochschulen gibt es zertifizierte Sprachkurse. Außerdem ist einen Sprachausbildung an Dolmetscherschulen möglich. Viele von ihnen sind staatlich anerkannt. Ihre Schüler können sogar BAföG beziehen.

Dolmetscherschule Sprachausbildung

Es gibt ca. 6.500 Sprachen auf der Welt (c) iStock.com / alexsl

Was beinhalten die Ausbildungen?

Zu den Inhalten einer Dolmetscher Ausbildung gehört die Phonetik. Continue reading →

22. Oktober 2012 Ausbildung , ,

Die beliebtesten Studiengänge

Es gibt Studiengänge, die sind beliebt und es gibt Studiengänge, die eher unbeliebt sind. Im Folgenden präsentiere ich Ihnen die Top 5 Studiengänge in Deutschland, aufgeteilt nach Männern und Frauen.

Beliebheit einiger Studiengänge

Die Beliebtheit einiger Studiengänge steigt (c) iStock.com / DNY59

Top 5 Studiengänge

Platz 1 ist, bei Männern wie bei Frauen, BWL. Continue reading →

19. Oktober 2012 Allgemein, Studiengänge , , ,

Fremdsprachenkorrespondent Ausbildung

Wer ein Talent für Fremdsprachen hat, Kommunikationsstärke, Ausdrucksvermögen besitzt und sich für Wirtschaft interessiert, sollte darüber nachdenken, ob eine Fremdsprachenkorrespondent Ausbildung das Richtige für ihn wäre. Deutsch perfekt zu beherrschen ist Pflicht. Des Weiteren sollte Englisch und eine weitere Fremdsprache beherrscht werden.

Fremdsprachenkorrespondent Ausbildung

Fremdsprachenkorrespondent Ausbildung machen und Europa entdecken (c) iStock.com / AntiMartina

Die Ausbildung dauert 1-3, meistens 2 Jahre. Die Mindestvoraussetzung ist der mittlere Bildungsabschluss. Die Ausbildung findet an den kaufmännischen Berufsfachschulen statt und beinhalten ein Praktikum über mehrere Wochen, eventuell sogar im Ausland. Parallel zu der Ausbildung wird meist die Fachhochschulreife angestrebt. Wer keine Schule besuchen möchte, kann alternativ auch eine Ausbildung über ein Fernstudium absolvieren. Die Prüfung findet nach dem Studium über die IHK (Industrie- und Handelskammer) statt.

Die Ausbildung besteht in der Weiterentwicklung der Fremdsprachen. Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder andere Fremdsprachen. Konversation, Präsentation und Korrespondenz in der Handelssprache in Wort und Schrift. Dies bedeutet, dass sowohl telefonischer als auch Mail- oder Briefkontakt stattfinden wird. Die Landeskunde und natürlich die Übersetzung in die jeweilige Sprache, dazu gehört auch die Textverarbeitung. Office-Skills und Organisation sind unabdingbar und gehören ebenso zu der Fremdsprachenkorrespondenten Ausbildung wie die Themen Wirtschaft und Recht.Die Abschlussprüfung an den kaufmännischen Schulen wird meist durch das Kultusministerium abgenommen. Zuerst findet die schriftliche Prüfung statt, dann, circa einen Monat später, die mündliche Prüfung. Der Prüfling legt den Schwerpunkt in eine der Fremdsprachen fest. Die zweite Fremdsprache wird nur schriftlich, und nicht mündlich, geprüft.

Die schriftliche Prüfung beinhaltet das Übersetzen verschiedener Texte in beiden Fremdsprachen. Ein Fachtext soll in der Fremdsprache, die als Schwerpunkt ausgewählt wurde, übersetzt. Des Weiteren soll ein Geschäftsbrief übersetzt und beantwortet werden. Die mündliche Prüfung verlangt ein landeskundliches Gespräch in einer Fremdsprache, Fragen zu Fachkunde und Fachterminologie sowie das Dolmetschen eines Gespräches.

Zuerst findet die schriftliche Prüfung statt, dann, circa einen Monat später, die mündliche Prüfung. Der Prüfling legt den Schwerpunkt in eine der Fremdsprachen fest. Die zweite Fremdsprache wird nur schriftlich, und nicht mündlich, geprüft.

Die schriftliche Prüfung beinhaltet das Übersetzen verschiedener Texte in beiden Fremdsprachen. Ein Fachtext soll in der Fremdsprache, die als Schwerpunkt ausgewählt wurde, übersetzt. Des Weiteren soll ein Geschäftsbrief übersetzt und beantwortet werden. Die mündliche Prüfung verlangt ein landeskundliches Gespräch in einer Fremdsprache, Fragen zu Fachkunde und Fachterminologie, sowie das Dolmetschen eines Gespräches.

Der Beruf ist sehr beliebt. Unter den kaufmännischen Ausbildungen ist dieser am erfolgreichsten. Er steht über den „normalen“ Sekretären und kann durch eine Weiterbildung zum Euro Korrespondenten zu noch mehr Ansehen führen.

28. September 2012 Ausbildung , , , ,